Geschichte des kleinen Bollenhofs

Der Kleine Bollenhof ist eines der unzähligen, die nie irgendeine Bedeutung außer der der Behausung auf dem Lande arbeitenden Menschen gehabt zu habenden kleinen Häuser, die aber ungleich anheimelnd und die „Bergische Landschaft“ prägend immer gewesen sind. Das „Urhaus“ hatte nur 2/3 des heutigen alten Fachwerkhauses an Raum. Bei Renovierungsarbeiten  vor 3 Jahren kam ein geschnitzter Balken einer ehemaligen Außenwand zum Vorschein mit der Jahreszahl 1729.  

 
Das sogenannte neuere Fachwerk ist 1977 bei dem größeren Umbau durch den Architekten, Manuel Reig, um die Mauern des ehemaligen Stallgebäudes entstanden. Auch die Garagen, in denen ich meine Werkstatt einrichten konnte, sind zu der Zeit gebaut.
 
Wir bewohnen das Haus nunmehr 26 Jahre, und in dieser Zeit hat es durch die vielen künstlerischen Aktivitäten eine innere Wandlung vollzogen, ja ich möchte sagen, seinen Glanz bekommen.